German e-Science Conference 2007 / Baden-Baden

1. German e-Science Conference 2007

Die erste Deutsche e-Science Konferenz fand vom 2.-5. Mai 2007 im Kongresshaus in Baden-Baden statt (www.ges2007.de). Veranstalter waren das Forschungszentrum Karlsruhe GmbH (www.fzk.de), die Max-Planck-Gesellschaft (www.mpg.de) und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) (www.hrk.de) mit Unterstützung des BMBF (www.bmbf.de) und verschiedenen Firmen. Bei bestem Wetter hatten die Teilnehmer im schönen Baden-Baden in idealer Umgebung vielfältige Gelegenheit, sich auszutauschen.

Workshops

Vor der eigentlichen Konferenz gab es am Mittwoch drei Workshops:

Im Workshop Accounting and Billing wurden zwei Vorträge von MediGRID Mitarbeitern gehalten:

Am Ende diskutierten Dr. Helmut Löwe (BMBF) und Prof. Dr. Wolfgang Gentzsch (D-Grid Coordinator) mit den Teilnehmern des Workshops und den Vortragenden:


Paneldiskussion (v.l.n.r.): H. Löwe (BMBF) Prof. Dr. Ulrich Sax (Göttingen),
W. Gentzsch (D-Grid Coordinator), J. Altmann (Bruchsal), J. Falkner,
S. Wesner (Stuttgart) &
G. von Voigt (RRZN Hannover)

Konferenz

Auf der GES2007 gab es neben interessanten Grundsatzvorträgen gab es vier parallele Vortragsreihen:

Das gesamte Programm finden Sie hier: Programm GES2007. Im Bereich Grid-Computing stellten sich die D-GRiD Projekte vor. Das MediGRID-Projekt wurde vertreten durch Präsentationen von:

Poster-Session und Informationsstände

Neben den Vorträgen konnte man sich auf der Poster-Ausstellung und an Ständen aller D-GRiD Projekte informieren.


Mitglieder von MediGRID im MediGRID Stand (v.l.n.r.): 
M. Blaurock (TMF e.V.), M. Hartung (IZBI, Leipzig) und S.C. Semler (TMF e.V.) 

Fazit

Die GES2007 war ein erster Versuch, ein übergreifendes Forum für die deutsche eScience Community zu schaffen. Dieses Mal war es zumeist eine interne D-GRiD Konferenz mit guten Keynote-Speakern und interessanten Themen. Während die Bedeutung von e-Science unbestritten ist, muß es „uns Insidern“ noch besser gelingen, die Vorteile und Möglichkeiten von e-Science stärker nach außen zu tragen. Wir müssen die Technologie in Lösungen packen, die der Markt versteht und aufnimmt.


Einige MediGRID Mitarbeiter auf der GES2007 (v.l.n.r.):
T. Steinke (ZIB, Berlin), M. Hartung (IZBI, Leipzig), S. Kotta (ZIH, Dresden), A. Hoheisel (FIRST, Berlin)

zurück