MediGRID - 2. D-Grid Security Workshop / Göttingen

2. D-Grid Security Workshop in Göttingen

Der 2. D-Grid-Security Workshop am 27./28. März 2007 in Göttingen war mit über 50 Teilnehmern wieder ein voller Erfolg. Wir hatten interessante Vorträge und Diskussionen, diesmal erweitert um Beträge von Invited Speakern aus dem AustrianGrid sowie von Microsoft über deren Beteiligung an EU Business Grid Projekten.

Wir konnten den Weg aufzeigen, den wir im Bereich Security schon zurückgelegt haben - von der Authentifizierung als Schwerpunkt im letzten Jahr bis hin zum Bereich der Autorisierung als Kernthema jetzt und in der nächsten Zukunft. Es wurde auch deutlich, dass wir hier noch eine deutliche Wegstrecke vor uns haben. Die Nähe zwischen AAI und VO-Management wurde ebenso herausgestellt wie die Bedeutung von Firewalls.


Teilnehmer und Organisatoren (v.l.n.r.): H. Löwe (BMBF), Ch. Grimm (RRZN, Hannover),
U. Sax (Medizinische Informatik, Göttingen), S. Roller (HLRS, Stuttgart) und W. Gentzsch (D-Grid)

Insgesamt kam die gute Zusammenarbeit und Interaktion des DGI mit InGrid und MediGrid zum Ausdruck. Ebenso waren und sind natürlich die Bedürfnisse aller D-Grid Communities zu berücksichtigen, was uns nach unserer eigenen Einschätzung beim Workshop mit Beiträgen nahezu aller Communities gut gelungen ist.

Uni Göttingen MediGRID  DGI Integrationsprojekt von D-Grid inGrid

Anbei das Programm die Vorträge zum Runterladen. Alle Vorträge am Stück: Download 7,9 MB.

Tagesordnung für den 2. D-Grid Security Workshop

Dienstag, 27. März 2007 (Moderation 1. Tag: Grimm)

Mittwoch, 28. März 2007 (Moderation 2. Tag: U. Sax)


Mitorganisatoren (v.l.n.r.): Fred Viezens, Uli Sax (beide Medizinische Informatik, Göttingen) und Jürgen Falkner (Fraunhofer IAO, Stuttgart)


Samatha Kottha (ZIH, Uni Dresden) und
Fred Viezens
(Medizinische Informatik, Göttingen)


Diskutieren und geniessen (v.l.n.r.): B. Schott (Platform Computing),
W. Weisz (Austrian Grid, Wien),  W. Gentzsch (D-Grid) und J. Falkner (Fraunhofer IAO, Stuttgart)

Alle Bilder sind von Yassene Mohammed (Medizinische Informatik, Göttingen).

zurück